TEAM

Director, Stage and Costume Designer  –  Jürgen R. Weber

Jürgen is a true Renaissance Man: director, writer, composer, actor, teacher, set and costume designer. A veteran writer and director for TV, he recently returned to his roots as studied Opera Director. In 2014 he directed Braunfels‘ „Dream is a life“, in which he also played the part of the Mountain man. This was followed by „A Winters Journey“ , the bloodletting „Holofernes“ and Handel’s „Hercules“ for which Jürgen also designed the set and costumes. In 2018 Jürgen will put on the opera „Marx in London“, which he wrote with Academy Award nominee Charles Hart, with music by Jonathan Dove. Currently Jürgen is composing a Zombie-Opera called „WTF or a male feminists rape fantasy“. He is preparing his next movies, the dark romatic comedy „Sweet Chinese Lies“, which he will shoot 2018 in China and the WW2 musical „Hitler’s Ball“.

Conductor and Arrangements  – Robert Roche

 

Robert Roche was born in Chicago, USA in 1963. He studied piano with Barbara Lister-Sink and art song accompaniment with Robert Spillmann at the Eastman School of Music in Rochester, New York. During this time he participated in a Lied seminar with Jörg Demus, Elly Ameling, and Rudolf Jansen in Munich. In 1985 he furthered his studies with Wilhelm Hecker and in 1988 he received his degree with honors in lied accompaniment at the Musikhochschule in Cologne.

Robert Roche made a name for himself as lied accompanist and coach for vocal classes and master classes with Gerard Souzay, Jessye Norman, Evelyn Lear, Edith Kertesz, Dalton Baldwin, Edda Moser among others. In 1988 he began his work as an opera coach at the Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen. After a two years of working in Nürnberg with Christian Thielemann, he returned to Gelsenkirchen as head of studies, where he worked with famous names such as Anja Harteros and Peter Konwitschny. In 2001 he became head of studies at the Staatsoper in Hannover, where he continued his work with many international stars in the opera world such as Bryn Terfel and Brigitte Fassbaender as well as with conductors such as Marc Albrecht. Beginning in 2002 Robert Roche also taught opera role studies and score reading at the HMTM in Hannover. In April 2015 he accepted the professorship offered to him at the Musikhochschule in Lübeck.

 

Percussion  – Coralie-Cordelia Common

Begeistert von Rhythmus und Klang begann Coralie-Cordelia Common, geboren 1999 in Kiel, ihre musikalische Laufbahn im Alter von sieben Jahren
Ihre Vorliebe für das gemeinsame Musizieren führte die junge Perkussionistin bereits drei Jahre später zum Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Wertung „Percussion Ensemble“, in der sie sich über einen ersten Preis auf Landesebene freuen konnte. Dieses Wettbewerbsformat begleitete sie die folgenden Jahre mit Erfolg in verschieden Kategorien: Sie erhielt 2011 und 2013 erste Preise im Landeswettbewerb der Wertungen für Drum-Set Solo und Mallet Solo sowie 2016 einen ersten Preis auf Bundesebene im Bereich Percussion Solo.
Parallel dazu sammelte sie Erfahrungen in Orchester- und Kammermusik, u.a. seit 2013 als Gründungsmitglied in der Orchesterakademie des Philharmonischen Orchesters Kiel, in der neben bedeutenden klassischen Werken auch zeitgenössische Produktionen wie z.B. die Oper „Weiße Rose“ von Udo Zimmermann aufgeführt wurden.
Auch als Solistin war Coralie-Cordelia Common zu hören, u.a. beim Eröffnungskonzert der Baltic Horse Show 2015 mit einem Solokonzert für Marimba gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester Kiel.
Bei hochrangigen Musikern erweitert sie ihren musikalischen Horizont, u. a. bei Flo Dauner 2014 (Drum-Set) und bei Martin Grubinger mit anschließendem Konzert beim Schleswig-Holstein Musikfestival 2015.
Darüber hinaus spielt sie seit 2012 Carillon am Kieler Kloster und gibt regelmäßig Konzerte auf dem Kieler Carillon.
Weitere Praxis im Bereich Percussion erfuhr sie 2013 und 2014 als Mitglied im Bundespercussionensemble „BundesBeat“, das sich den Bereich der Neuen Musik zum Schwerpunkt gemacht hat.
Eine Erweiterung des Zugangs zur zeitgenössischen Musik wurde 2017 durch das Mitwirken im Schleswig-Holsteinischen Landesjugendensemble für Neue Musik unter der Leitung von Prof. Rüdiger Bohn ermöglicht.
Parallel zur Schule absolvierte die Percussionistin zweieinhalb Jahre ein Jungstudium an der Musikhochschule Lübeck im Rahmen des Instituts für schulbegleitende Musikausbildung (ISMA). Seit Oktober 2017 studiert sie dort in der Schlagzeugklasse bei Prof. Johannes Fischer.

Sopransaxophon     –     Jana De Troyer

Jana De Troyer (*1994) ist eine belgische Saxophonistin. Nach Studien in Belgien (Gent) und München ist sie momentan an der Musikhochschule Lübeck immatrikuliert, in der Klasse von Prof. Rico Gubler. In ihren Masterstudium spezialisiert sie sich auf zeitgenössische Musik, aber sie hat Erfahrung in allen Arten von Musik, von Renaissance bis Pop.
Im Moment ist sie festes Mitglied im modernen Ensemble TOMATO IS A FRUIT, im Hansesax-Quartett (Sopransaxophone), im Saxophon-Schlagzeug-Duo das.saxperiment und in der MHL Bigband.
Daneben ist sie Stipendiatin der Künstlerstadt Kalbe (Wintercampus 2017), MusikErkennen und Live Music Now Hamburg und beschäftigt sich mit Journalismus, Dirigieren und Komponieren.

Tatjana Sandhöfer –  Bariton Saxophon

Tatjana Sandhöfer wurde am 23.4.95 in Bretten geboren. Schon früh wurde ihre musikalische Begabung entdeckt und sie erhielt ihren ersten Saxophonunterricht im Alter von 10 Jahren bei Bernd Wiedamann (Karlsruhe). In ihrer Jugend gewann sie zahlreiche Preise und Auszeichungen beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“, beim Kammermusikwettbewerb des badischen Konservatoriums sowie beim Landeswettbewerb „folk and world music“. Neben kammermusikalischen Aktivitäten wirkte die junge Musikerin im Sinfonischen Jugendblasorchester Baden Württemberg, in der Bläserphilharmonie Karlsruhe, dem Sinfonischen Jugendblasorchester des Landkreis Karlsruhe, im Orchester der Freilichtbühne Ötigheim sowie im Bundesjugendorchester mit. Internationale Konzertreisen führten sie nach Singapur, Hongkong, Macau, Zürich, Mailand und Florenz, aber auch in den deutschen Großstädten Hamburg, Köln, Berlin, Essen oder Frankfurt konnte und kann man sie immer wieder live erleben.

Von 2013 – 2017 studierte Tatjana Sandhöfer klassisches Saxophon an der Akademie für Tonkunst in der Klasse von Jan Schulte-Bunert. Seit Oktober studiert sie bei Prof. Rico Gubler an der Musikhochschule Lübeck und konzentriert sich auf Bühnenprojekte wie moderne Performances, Opern und Musicals.

 

 

 

Werbeanzeigen